Kostenlose Beratung | Tel: +43 (0) 800 999 195
Nichts mehr verpassen:

Restschuldversicherung

Wer „erbt“ die noch nicht beglichenen Verbindlichkeiten des verstorbenen Kreditnehmers? In der Regel das Familienmitglied in der Rechtsnachfolge des Erblassers. Es gibt aber eine Möglichkeit, um seine Hinterbliebenen gegen solch ein Erbe abzusichern: Die Restschuldversicherung. In diesem Beitrag erfährst du, ob und wann diese Art der Absicherung wirklich sinnvoll ist.

Restschuldversicherung
Restschuldversicherung

Die Kreditausfallversicherung begleicht die Schulden

Eine Restschuldversicherung schließen Darlehensnehmer ab, um im Todesfall nichts dem Zufall zu überlassen. Mit der Verringerung der noch offenen Kreditsumme reduziert sich in der Regel auch die Versicherungssumme. Die Kredit-Lebensversicherung springt in oben genannten Fällen ein, und begleicht die Restschuld. In vielen Fällen gewähren Kreditgeber ein Darlehen nur mit zeitgleichem Abschluss einer Restschuldversicherung. Weitere Informationen in unserem Beitrag zur „Kreditausfallversicherung“.

Drei Arten der Restschuldversicherung

Es gibt drei gängige Arten der Restkreditversicherung:

  • Todesfallversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine neuere Variante ist die sogenannte Residual Value Insurance. Sie deckt die Summe eines Ratenkredits (Autokredit oder Verbraucherkredit) ab. Diese Art der Restschuldversicherung ist eher nur in Ausnahmefällen empfehlenswert.

Vorteile einer Restschuldversicherung

  • Weiterzahlung der monatlichen Raten bei Krankheit oder Arbeitslosigkeit
  • Tilgung der Restkreditsumme im Todesfall
  • Absicherung der Hinterbliebenen
  • Sicherheit für den Kreditgeber
  • Beeinflusst die Bank bei der Freigabe eines Kredits positiv

Nachteile einer Restschuldversicherung

  • Die Restschuldversicherung kann je nach individueller Voraussetzung teuer werden, bspw. wenn man erhöhte gesundheitliche Risiken aufweist

Worauf man beim Abschluss einer Restschuldversicherung achten sollte

Welche Zahlungsfristen werden dem Versicherer vertraglich eingeräumt?

Es kommt vor, dass sich der Versicherer Fristen bis zu drei Jahren einräumt. Gut für den Versicherer. Aber schlecht für den Versicherungsnehmer. Eine solch verlängerte Frist führt im Bedarfsfall zu langen Wartezeiten, die durch den Versicherungsnehmer anderweitig überbrückt werden müssen.

Wurde die Kreditausfallversicherung gemeinsam mit dem Darlehen ohne vorangegangene Beratung angeboten?

Vor Vertragsabschluss sollte eine Beratung und eine genaue Aufschlüsselung der entstehenden Kosten stattfinden!

Besitzt man bereits eine Risikolebensversicherung oder eine Berufsunfähigkeits-versicherung?

Dann ist man bereits gut abgesichert. Ein Doppelabschluss ist unnötig. Auch der Besitz von zwei oder mehr Restschuldversicherungen ist nicht zielführend.

Benötigt man wirklich eine Restschuldversicherung?

Der Abschluss einer Restschuldversicherung ist keine Pflicht, sondern liegt im eigenen Ermessen. Je nachdem, wie man selbst das Risiko und Sicherheitsbedürfnis einschätzt, schließt man eine solche Lebensversicherung ab – oder eben nicht. Dass der Abschluss einer solchen jedoch ein Muss ist, und es ohne Versicherung kein Darlehen gäbe, ist schlichtweg falsch!

Wann ist der Abschluss einer Restschuldversicherung dennoch sinnvoll?

Bei Hypothekarkrediten sinnvoll: Während eine Restschuldversicherung bei einem Ratenkredit den Hinterbliebenen keinen Vorteil bringt, sichert man seine Familie mit einer solchen im Falle eines Hypothekarkredits bzw. einer Baufinanzierung optimal ab. Ein Hinterbliebener ist nämlich nicht verpflichtet, ein Erbe anzutreten.

Anders sieht dies jedoch bei langfristigen Krediten, allem voran bei Immobilienkrediten bzw. Baufinanzierungen aus. Gehen nämlich Verbindlichkeiten auf erbberechtigte Hinterbliebene über, die sich die Übernahme des Kredits nicht leisten können, holt sich die Bank das Haus. Damit sind dann zwar die Schulden weg – das gemeinsame Haus aber auch.

Über den Autor: Detlef Krotz
Seit über 8 Jahren ist Detlef Krotz bereits in der heimischen Finanzbranche als Finanzierungsspezialist tätig. Er berät täglich Kunden und Partner, die sich mit der Finanzierung einer Immobilie beschäftigen.

Stell uns deine Frage

Deine Frage und unsere Antwort wird auf Wunsch anonymisiert, das bedeutet ohne Name und E-Mail Adresse hier veröffentlicht, um anderen Lesern einen Mehrwert zu bieten. Wir können für die Informationen in den Antworten keine Gewähr auf Richtigkeit geben und keine Haftung übernehmen.

  1. Wild helga, 28. Mai 2021

    Bekomme ich einen Kredit wenn das Haus keine Gebäudrversichicherung hat

    1. Mario Schantl | OPTIFIN GmbH, 28. Mai 2021

      Die Gebäudeversicherung ist keine gesetzliche Verpflichtung, die Banken handeln das sehr unterschiedlich. Gerne können wir sie direkt dabei unterstützen, wenn sie uns eine Anfrage senden.

Stelle hier deine Frage