EURIBOR

Sobald es in Europa um Finanzinstrumente geht kommt auch der Euribor zur Sprache. Er ist die Kenngröße schlechthin im Euroraum. Der Euribor entscheidet sowohl über die Höhe eines variabel verzinsten Privatkredites als auch über die Verzinsung der Einlagen auf Ihrem Sparkonto. Erfahren Sie hier, welche Aufgaben der Euribor als Referenzzinssatz übernimmt und welche anderen Zinssätze Sie auch als privater Kreditnehmer nicht aus den Augen verlieren sollten.


Der Euribor ist der wichtigste Zinssatz im europäischen Interbankengeschäft

 

Weltweit handeln Banken und Kreditinstitute untereinander mit verschiedenen Finanzprodukten, um ihre eigene Liquidität, und damit die Einlagen ihrer Kunden abzusichern. Gehandelt wird auf dem Interbankenmarkt größtenteils mit Währungen, aber auch mit Aktien, Devisen und Derivaten. Der Zinsberechnung dieser Termingelder liegen dabei Referenzzinssätze (Benchmark-Zinssätze) mit internationaler Gültigkeit zugrunde:

  • Euribor (Euro Interbank Offered Rate)
  • Eonia (Euro OverNight Index Average)
  • Libor (London Interbank Offered Rate)

Der Euribor ist ein seit 1. Jänner 1999 im Interbankenhandel verwendeter Zinssatz in Euro. Er gilt häufig als Referenzzins bei variabel verzinsten Krediten (z.B.: Immobilienkredite) und Anlageprodukten (z.B.: Sparkonten) für Privatpersonen. Die wichtigsten Kenngrößen für Privatanleger sind vor allem der 3-Monats-Euribor, der 6-Monats-Euribor und der 12-Monats-Euribor. Die Berechnung des Zinssatzes erfolgt für mehrere Laufzeiten zwischen 1 Woche und 12 Monaten. Die Veröffentlichung des Euribor Referenzzinssatzes erfolgt an Bankenarbeitstagen um 11.00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit bei Reuters. Publiziert werden in der Regel folgende fünf Referenzzinssätze:

  • 1 Woche
  • 1 Monat
  • 3 Monate
  • 6 Monate
  • 12 Monate

Die Berechnung des Euribor-Zinssatzes erfolgt durch Ermittlung des Durchschnitts jener Zinssätze, zu denen ausgewählte europäische, systemrelevante Referenzbanken zum aktuellen Zeitpunkt unbesicherte Euro Kredite im Interbankenhandel gewähren. Der niedrigste Zinssatz ergibt sich in der Regel für eine Laufzeit von 12 Monaten.

INFO

Beim direkten Handel mit der Europäischen Zentralbank gilt der EZB-Leitzins.

Vor dem Euribor wurden Referenzzinssätze auf nationaler Basis berechnet. In Deutschland galt der Fibor (Frankfurt Interbank Offered Rate) als DM-Referenzzinssatz, in Österreich der Vibor (Vienna Interbank Offered Rate). Zur Berechnung des Fibor wurden die Sätze von einem Dutzend Frankfurter Banken herangezogen. Der Vibor wurde aus dem Durchschnitt der von 8 Wiener Banken gewährten Zinssätze berechnet.



INFO

Termingeld (auch Festgeld genannt) ist eine Form der Kapitalanlage mit Fixverzinsung und klar geregelter, kurzer Laufzeit.

Der Einfluss des Euribor auf Privatanleger und private Kreditnehmer

Der Euribor nimmt enormen Einfluss auf die gesamte europäische Wirtschaft. Nicht nur Banken, sondern Unternehmen und Organisationen sind vom Euribor direkt betroffen und geben die aktuellen Referenzzinssätze natürlich an den Verbraucher weiter.

Der Euribor wird als Referenzzinssatz zur Berechnung des Zinssatzes von Privatkrediten und privaten Spareinlagen herangezogen. Steigt der Euribor, steigen auch Finanzprodukte mit variabler Verzinsung.

Info: Achten Sie im Offert auf den Hinweis: „Indikator anhand des xx-Monats-Euribor“.

Sogar für jene Privatpersonen, die von sich behaupten, keinen Kredit zu besitzen, sind vom Euribor betroffen. Nämlich dann, wenn sie den Überziehungsrahmen auf ihrem Girokonto nutzen. Der Zinssatz des sogenannten „Dispositionskredites“ wird mithilfe des Euribor berechnet.

Vertrauenswürdige Anlaufstellen zur weiteren Recherche

Auf der Suche nach vertrauenswürdigen Seiten zum Thema Euribor sollten Sie sich nicht unbedingt immer auf Platz 1 des Google Rankings verlassen. Vertrauenswürdige Seiten sind bei Google oft nicht einmal auf Seite Eins zu finden. So geschehen bei der Suche nach der offiziellen Euribor-Website EMMI. Auf dieser Seite finden Sie zahlreiche Informationen zum Thema Euribor- und Eonia-Reform und den Panel-Banken, Sie können sich die offiziellen Euribor Benchmarkdaten in unterschiedlichen Dokumentenformaten herunterladen und haben sogar die Möglichkeit, als EMMI-Whistleblower gegen Manipulationen vorzugehen.

Die Österreichische Nationalbank bietet auf ihrer Website Informationen zur Entwicklung der Leitzinssätze und der 3-Monats-Zinssätze an.

Aktuelle Euribor Zinssätze finden Sie auf zahlreichen Websites von österreichischen Kreditinstituten.

Aktuell befinden wir uns in einer historischen Niedrigzinsphase, von der zahlreiche Kreditnehmer profitieren. Vielleicht ist auch in Ihrem Fall ein Immobilienkredit mit variabler Verzinsung die passende Finanzierung, um in Ihre eigenen vier Wände zu kommen. Möglicherweise sind Sie aber auch mit einem fix verzinsten Kredit besser beraten. Gehen Sie auf Nummer sicher, und lassen Sie Ihre finanzielle Situation von einem unabhängigen OPTIFIN-Berater in Ihrer Nähe kostenlos und unverbindlich analysieren.

Andere Zinssätze

EONIA (Euro OverNight Index Average)

Der Eonia (oder eintägige Euribor) ist der im Interbankenhandel verwendete Referenzzinssatz zur Zinsberechnung von Taggeldern in Euro. Er wird in professionellen Finanzmärkten als Basis für diverse Anlageprodukte wie Zinszertifikate, Indexfonds oder Geldmarktfonds verwendet. Für Privatanleger spielt der Eonia insofern eine Rolle, da er einen Indikator für die Entwicklung der Taggeldkonten darstellt.

Die Berechnung des Eonia-Zinssatzes erfolgt durch Ermittlung des Durchschnitts jener Tages-Zinssätze, zu denen ausgewählte europäische Referenzbanken im Interbankenmarkt unbesicherte Euro Kredite bis zum nächsten Target-Tag gewährt haben.

Die Festlegung des Eonia erfolgt an Bankarbeitstagen zwischen 18:45 und 19:00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit durch die Europäische Zentralbank (EZB), die Publikation erfolgt durch die Global Rate Set Systems Ltd. (GRSS).

Aus Eonia wird €STR

Der 02. Oktober 2019 ist ein wichtiger Termin für den Banken- und Finanzmarkt. An diesem Tag wird der €STR (Euro Short-Term Rate) zum ersten Mal von der EZB publiziert. Die veröffentlichten Referenzzinssätze werden dabei die Handelsaktivität der Banken vom Vortag widerspiegeln. Ab 1. Januar 2020 darf der Eonia in Neuverträgen nicht mehr als Referenzzinssatz herangezogen werden.

Der geplanten Reform der Referenzzinssätze sind zahlreiche Gespräche über die zukünftige Absicherung der Tageszinssätze gegen Manipulation vorausgegangen, nachdem bekannt geworden ist, dass der Eonia-Zinsbenchmark wesentliche Anforderungen der Benchmark-Verordnung nicht erfüllt. 

Libor (London Interbank Offered Rate)

Der Libor ist der im Interbankenhandel verwendete Referenzzinssatz, der zur Berechnung von Termingeldern in Fremdwährung herangezogen wird. Der Libor wird in unterschiedlichen Währungen und Laufzeiten publiziert. Unter den Referenzzinssätzen ist auch ein Euro-Libor zu finden, welcher für Europa jedoch eine eher unbedeutende Rolle einnimmt. Die Hauptrolle im EU-Raum spielt der Euribor.

Die Berechnung des Libor-Zinssatzes erfolgt durch Identifikation des Wertes der mittleren 50 Prozent der Zinssätze, die am Interbankenmarkt zur Berechnung von Krediten herangezogen wurden. Die Publikation erfolgt an Bankarbeitstagen um 11:00 Uhr durch die British Bankers‘ Association.

Der Libor gilt in manchen Fällen als Referenzzinssatz bei Krediten (z.B.: Immobilienkredite) und Anlageprodukten (z.B.: Sparkonten) für Privatpersonen und als Basiszins für Termingeschäfte.
http://www.eu-info.de/euro-waehrungsunion/5009/5293/5299/

Stellen Sie ganz einfach und schnell Ihre unverbindliche, persönliche Anfrage

Detlef Krotz
Detlef Krotz
Seit über 8 Jahren ist Detlef Krotz bereits in der heimischen Finanzbranche als Finanzierungsspezialist tätig. Er berät täglich Kunden und Partner, die sich mit der Finanzierung einer Immobilie beschäftigen.